Flora und Rote Liste von Hessen's Journal

September 13, 2021

Jetzt interessant: Kleiner Wiesenknopf

Der Kleine Wiesenknopf (Sanguisorba minor) ist eigentlich eine einheimische Pflanze. Allerdings wurde in der Vergangenheit eine im Mittelmeerraum heimische Unterart des Kleinen Wiesenknopfs (Sanguisorba minor subsp. balearica) häufig in Böschungsansaaten ausgebracht. Von diesen Ansaaten aus hat sich diese Unterart ebenfalls angesiedelt und ist in angrenzende Lebensräume eingewandert. Wie weit verbreitet die neue Unterart schon ist, wissen wir nicht genau.
Die Pflanzen beider Unterarten sehen sich sehr ähnlich. Aber jetzt ist die Zeit, wo man sie gut unterscheiden kann! Jetzt sind die Fruchtstände reif. Man kann sie mit der Hand einfach abziehen, dann zerfallen sie in viele kleine Nüsschen - und auf die kommt es an! Man kann die dann einfach auf der Handfläche fotografieren, zB so: https://www.inaturalist.org/observations/94344962
Wie sich die Nüsschen unterscheiden, sieht man hier: http://www.blumeninschwaben.de/Zweikeimblaettrige/Rosengewaechse/minor.htm
Und wer sich nicht ganz sicher ist, ob er den Großen und den Kleinen Wiesenknopf unterscheiden kann, kann sich hier nochmal über die Merkmale informieren:
http://www.blumeninschwaben.de/Zweikeimblaettrige/Rosengewaechse/wiesenknopf.htm#Kleiner%20Wiesenknopf
Alles Gute wünscht
das Zebra

Posted on September 13, 2021 15:03 by zebra1193 zebra1193 | 1 comment | Leave a comment

September 08, 2021

55. Hessischer Floristentag in Darmstadt

Wer mehr über die Hessische Flora erfahren will, hat am 1. und 2. Oktober 2021 in Darmstadt die Möglichkeit am Hesssischen Floristentag teilzunehmen. Am Freitag gibt es ein breit aufgestelltes Vortragsprogramm, am Samstag die Möglichkeit an Exkursionen in die Rhein-Aue oder den Odenwald teilzunehmen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Mehr Infos hier:
https://na-hessen.de/kalender/bilder/1333~N061_2021_Floristentag_DA21.pdf

Ich bin gespannt, ob man in den Pausen wohl Beobachter antreffen wird, die mit dem Smartphone in der Hand die Pflasterfugen um das Gebäude untersuchen :-)

Es grüßt
das Zebra

Posted on September 08, 2021 07:46 by zebra1193 zebra1193 | 1 comment | Leave a comment

August 31, 2021

September - Die Heide blüht!

Jetzt ist die ideale Zeit, um dem Heidekraut (Calluna vulgaris) nachzuspüren. Ausgedehnte Heideflächen gibt es in Hessen kaum noch. Allerdings kommt das Heidekraut auch an anderen Standorten und oft sehr kleinflächig vor, z.B. an besonnten Böschungen, wenn der Boden mager und sauer genug ist.
Das Heidekraut ist zwar noch nicht akut gefährdet, aber dennoch rückläufig. Langfristig gilt das sowieso, da im 20. Jahrhundert viele Heideflächen verschwunden sind. Aber auch in den letzten Jahrzehnten gehen weitere Standorte verloren. Auf der Deutschlandkarte sind schon eine Reihe blauer Quadrate zu sehen, die bedeuten, dass die Art im dortigen Rasterfeld im Zeitraum seit 1980 nicht mehr nachgewiesen wurde https://www.floraweb.de/webkarten/karte.html?taxnr=1007
Auch in Hessen gibt es einige blaue Signaturen. Aber wie steht es aktuell in Hessen aus? Grund genug das Heidekraut als Art des Monats September 2021 in den Fokus zu nehmen und Daten zu dieser Art zu sammeln.
Und da das leicht kenntliche Heidekraut ein Zeiger für besondere Bodenbedingungen ist, lohnt es sich im Umfeld des Heidekrautes nach weiteren Arten zu suchen. Oft sind es kleine zierliche Pflanzen, die man erst beim zweiten Hinsehen entdeckt, z.B. das Harzer Labkraut (Galium saxatile). An einigen Orten in Hessen kommen sogar die seltenen und überwiegend stark gefährdeten Bärlappe zusammen mit dem Heidekraut vor, vielleicht entdeckt ja jemand auch solche Seltenheiten?
Einen sonnigen September in der blühenden Heide wünscht
das Zebra

Posted on August 31, 2021 22:50 by zebra1193 zebra1193 | 0 comments | Leave a comment

August 29, 2021

EUROBIOBLITZ 2021 – Eine Chance für Hessen

Naturbeobachtung als sportlicher Wettkampf – was für Ornithologen längst liebgewonnene Tradition ist, ist den Botanikern bislang eher fremd. Aktionen wie das Birdrace liefern jedoch regelmäßig interessante Daten, die ansonsten vermutlich nicht erhoben worden wären. Ob das auch was für Botanik-Interessierte sein könnte?

Am 24. und 25. September 2021 bietet der European Bioblitz 2021 die Chance dies einmal auszuprobieren. Es geht darum, innerhalb von 48 Stunden so viele Naturbeobachtungen wie möglich zu machen und auf iNaturalist hochzuladen. https://www.inaturalist.org/projects/eurobioblitz-2021

Unter den mehr als 150 Beobachter*innen, die sich bereits angemeldet haben, sind auch einige aus unserem Hessen-Projekt. Und natürlich kann man sich auch immer noch anmelden! Freilich dürfen beim European Bioblitz 2021 auch Tiere, Pilze und Kulturpflanzen hochgeladen werden. Aber das bietet uns doch eine tolle Chance auf einen Wettbewerb im Wettbewerb: Wer beobachtet in diesem Zeitraum die meisten hessischen Wildpflanzen? Das Zebra nimmt die Herausforderung an und ist mit von der Partie. Vielleicht sehen wir uns draußen mit dem Handy in der Hand über eine Pflanze gebeugt? :-)

Ende September ist zwar nicht unbedingt die beste Jahreszeit, um hessische Wildpflanzen zu fotografieren, aber dennoch bietet der Bioblitz eine gute Gelegenheit die bisher unterrepräsentierten Bereiche Hessens zu besuchen und dort richtig viele Daten zu sammeln. Und natürlich sind dann auch die Bestimmer*innen zu Hause an den PCs gefragt, um die zu erwartenden Datenmengen nachzubestimmen :-)

Allen Teilnehmer*innen viele interessante Beobachtungen wünscht
das Zebra

Posted on August 29, 2021 12:57 by zebra1193 zebra1193 | 0 comments | Leave a comment

August 27, 2021

Nicht vergessen: Seifenkraut, Schwalbenwurz & Co.

In den Sommermonaten werden regelmäßig Arten in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt, zu denen die Datenlage in Hessen verbesserungswürdig ist. Natürlich sollen die Arten nicht nur einen Monat lang fotografiert werden, sondern sie interessieren auch weiterhin.
Wer also unterwegs unsere ehemaligen Pflanzen des Monats wie Seifenkraut, Schwalbenwurz, Kornblume usw. trifft, kann diese natürlich auch gerne weiterhin fotografieren und hochladen, die Daten sind weiterhin hochwillkommen und dienen als weitere Puzzleteile zur Kenntnis der Flora von Hessen.
Weiterhin viel Freude bei der Naturbeobachtung wünscht
das Zebra

Posted on August 27, 2021 10:50 by zebra1193 zebra1193 | 0 comments | Leave a comment

August 15, 2021

Hessen entdecken

Die fleißigen Beobachter*innen in Hessen haben bereits über 60.000 Beobachtungen von hessischen Wildpflanzen hochgeladen. Eine tolle Leistung! Mehr als ein Drittel dieser Beobachtungen (über 21.000) stammt allein aus der Stadt Frankfurt. Damit gehört die Flora von Frankfurt deutschlandweit zu den am besten bei iNaturalist dokumentierten Stadtfloren.

Allerdings gibt es in Hessen noch viele Orte, aus denen kaum oder keine floristischen Beobachtungen gepostet wurden. Es gibt noch viel zu entdecken im Land. Viele Ortschaften haben auch kulturell, landeskundlich oder geologisch Interessantes zu bieten. Für diejenigen, die vielleicht in den nächsten Wochen noch ein paar Ausflüge machen wollen, hier eine Auswahl bislang unterrepräsentierter Gemeinden:

Hirschhorn (Neckar), Oberzent, Mossautal, Lützelbach, Bruchköbel, Gründau, Flörsbachtal (Odenw.), Sinntal, Schlüchtern, Freiensteinau, Hosenfeld, Schotten, Heidenrod, Hünfelden, Weilmünster, Dornburg, Waldbrunn (Westerwald), Merenberg, Greifenstein, Gemünden (Felda), Romrod, Schwalmtal, Wartenberg, Burghaun, Hofbieber, Rasdorf, Eiterfeld, Ottrau, Schrecksbach, Kirtorf, Ebsdorfergrund, Angelburg, Eschenburg, Breidenbach, Hatzfeld (Eder), Gilserberg, Morschen, Alheim, Herleshausen, Weißenborn, Wanfried, Gudensberg, Battenberg (Eder), Lichtenfels, Haina (Kloster), Korbach, Wesertal.

Viel Freude beim „Hessen entdecken“ wünscht
das Zebra

Posted on August 15, 2021 14:48 by zebra1193 zebra1193 | 0 comments | Leave a comment

August 02, 2021

Glockenblumen - Arten des Monats August 2021

Diesen Monat steht gleich eine ganze Gattung im Fokus, die Glockenblumen, Gattung Campanula.
Gleich mehrere Arten der Gattung gelten als Magerkeitszeiger, z.B. Campanula glomerata, Campanula patula und Campanula rotundifolia. Bisher sind sie noch relativ weit verbreitet, aber wie alle Arten magerer Böden leiden sie unter der zunehmenden Eutrophierung und sind rückläufig. Deshalb lohnt es sich auf jeden Fall Daten zu den Glockenblumen zu sammeln!
Viele Glockenblumen-Beobachtungen bleiben unbestimmt oder fraglich. Das liegt daran, dass sich einige Arten stark ähneln. Wichtig ist es daher, dass die richtigen Merkmale fotografiert werden. Dazu gehört insbesondere eine Seitenansicht der Blüten, bei der man erkennen kann, wie weit die Krone eingeschnitten ist und wie die Kelchblätter gestaltet sind, siehe z.B. hier: http://www.blumeninschwaben.de/Zweikeimblaettrige/Glockenblumen/patula_agg.htm
Wie üblich sollte aber am besten auch die Pflanze im Ganzen und die Blätter zu sehen sein.
Richtig fotografiert können die Bilder dann hier auch nachbestimmt werden und leisten einen wichtigen Beitrag zur Kenntnis der aktuellen Verbreitung. Und schön anzusehen sind die Glockenblumen sowieso!
Allen Beobachter*innen weiterhin viel Freude wünscht
das Zebra

Posted on August 02, 2021 18:30 by zebra1193 zebra1193 | 0 comments | Leave a comment

July 05, 2021

Kornblume (Centaurea cyanus) - Pflanze des Monats Juli 2021

Den Ackerwildkräutern geht es seit Jahrzehnten schlecht. Viele, die man noch vor rund 100 Jahren "allenthalben" finden konnte, sind inzwischen in Hessen sogar ganz verschollen oder vom Aussterben bedroht. Die Kornblume gehört zu denen, die man noch etwas häufiger finden kann. Aber auf wie vielen hessischen Äckern steht sie wirklich noch? Wir schauen nach!
Die leicht zu erkennende Kornblume steht dabei stellvertretend für die ganze Gruppe der Ackerwildkräuter. Was können wir da wohl noch finden? Oft beschränkt sich die Acker-Wildkrautflora auf die Randbereiche der Äcker, aber da gibt es doch manchmal allerlei Überraschungen, etwa Erdrauch (Fumaria) oder Tännelkraut (Kickxia), Weißen Amaranth (Amaranthus albus), Sand-Mohn (Papaver argemone) und vieles mehr.
Es lohnt sich also bis zur Erntezeit in unserer Kulturlandschaft auf Entdeckungstour zu gehen und einen genaueren Blick auf die hessischen Äcker zu werfen.
Viel Freude dabei wünscht
das Zebra

Posted on July 05, 2021 21:07 by zebra1193 zebra1193 | 0 comments | Leave a comment

June 18, 2021

Hessen vorn!

Liebe Beobachterinnen und Beobachter,
es ist Zeit für ein großes Dankeschön! In unserem Projekt "Flora und Rote Liste von Hessen" sind bereits über 54.000 Beobachtungen eingegangen und die Zahl steigt täglich.
Alles, was wir in Hessen beobachten, fließt natürlich auch in das Projekt "Flora von Deutschland" ein. Dieses Projekt verfügt derzeit über mehr als 387.000 Beobachtungen. Das bedeutet, dass die hessischen Beobachtungen derzeit etwa 14 % aller Beobachtungen ausmachen, fast jede siebte Beobachtung in der Deutschland-Flora stammt aus Hessen.
Das ist ein toller Wert, wenn man bedenkt, dass Hessen gerade einmal 5,9 % der Fläche Deutschlands ausmacht und - so dichtbesiedelt es uns in Rhein-Main auch vorkommen mag - die Hessen stellen gerade einmal 7,5 % der deutschen Bevölkerung.
Dass wir fast doppelt so viele Beobachtungen beitragen, wie statistisch zu erwarten wäre, kann nur eines bedeuten: in Hessen gibt es besonders fleißige Beobachterinnen und Beobachter!
Euch und Ihnen ein großes Dankeschön für diesen Beitrag zur Kenntnis unserer Pflanzenwelt!!!

Und wenn am Wochenende die angesagten Gewitter kommen oder man sich vor lauter Hitze nicht aus dem Haus traut, kann man sich trotzdem weiterhin mit der hessischen Flora beschäftigen. Derzeit warten noch über 14.000 Beobachtungen auf eine ID, das sind 26,6 %, also mehr als jede vierte Beobachtung. Damit steht Hessen zwar ebenfalls gut da, denn bei der "Flora von Deutschland" ist es mit 32,4 % fast jede dritte Beobachtung, die nicht abschließend bewertet ist. Dennoch bleibt noch viel zu tun!
Natürlich sollte man nur Arten bestätigen, die man auch sicher erkennt. Mit Hilfe der Webseite www.blumeninschwaben.de kann man sich beispielsweise die Merkmale nochmal im Detail ansehen und so seine Kenntnisse in der Pflanzenbestimmung nach für nach verbessern.
Hilfe ist auch gefragt bei der Identifizierung von Gartenblumen und Parkbäumen, die versehentlich ohne die Kennzeichnung als "nicht wild" hochgeladen wurden. Oft muss zur Klärung der Beobachter kontaktiert werden - ein zeitaufwändiger Prozess, für den man aber nicht Botanik studiert haben muss :-)
Aber auch damit kann man zur Qualität der Daten beitragen, damit diese für wissenschaftliche Auswertungen verwendet werden können.

Bei einer aktuellen Bearbeitung einer Pflanzenfamilie für die "Beiträge zur Pflanzenwelt in Hessen" https://botanik-hessen.de/Pflanzenwelt/ wurden nun erstmals auch unsere Projekt-Daten ausgewertet und konnten einige interessante Funde beitragen. In Zukuft werden die Beobachtungsdaten eine wachsende Rolle spielen.

In diesem Sinne hoffe ich, dass Hessen auch weiterhin die Nase vorn hat und wünsche uns allen einen Sommer voller interessanter Pflanzen-Entdeckungen!
Das Zebra

Posted on June 18, 2021 18:28 by zebra1193 zebra1193 | 0 comments | Leave a comment

May 31, 2021

Die Kuckucks-Lichtnelke - Art des Monats Juni 2021

Aufmerksame Beobachter haben festgestellt, dass es im Mai keine Art des Monats gab - irgendwie gab es ja auch keinen richtigen Mai...
Die Kuckucks-Lichtnelke sollte eigentlich schon Art des Monats Mai werden, aber zumindest in den Mittelgebirgslagen in Hessen war sie dafür einfach noch nicht weit genug entwickelt.
Nun scheint die Regenzeit erstmal vorbei und die Sonne lockt uns wieder nach draußen und mit der Kuckucks-Lichtnelke, die der eine als Lychnis flos-cuculi, der andere als Silene flos-cuculi kennt, haben wir eine äußerst attraktive Art im Fokus!
Anders als bei den bisherigen Arten ist die Hessen auf der Deutschlandkarte vollflächig besiedelt: https://www.floraweb.de/webkarten/karte.html?taxnr=3552
Aber auf der Deutschlandkarte sieht man schon erste blaue Bereiche, d.h. dort wurde die Art nach 1980 nicht mehr gefunden. Auch in Hessen wird sie seltener. Die "aktuellesten" Nachweise auf der Karte umfassen einen Zeitraum von 40 Jahren, da kann viel passieren. Ob die Art heute immer noch in ganz Hessen verbreitet ist, ist fraglich. Mit Ihrer und Eurer Hilfe, finden wir hoffentlich mehr über den Zustand der Art heraus.
Vielen Dank und eine schöne Zeit in der Natur wünscht,
das Zebra

Posted on May 31, 2021 20:25 by zebra1193 zebra1193 | 0 comments | Leave a comment